Gasfackel ist Pflicht ab 01.01.2014

Ab dem 01.01.2014 ist lt. EEG 2012 eine zusätzliche Gasverbrauchseinrichtung für jede Biogasanlage zwingend erforderlich. Diese Regelung gilt für alle Neuanlagen, aber auch für alle Bestandsanlagen. Das heißt, alle Biogasanlagen müssen bis 31.12.2013 mit einer zusätzlichen Gasverbrauchseinrichtung, einer sogenannten Gasfackel, ausgestattet bzw. nachgerüstet werden. Ein Versäumnis hat fatale Folgen:

Sollte die geforderte Gasverbrauchseinrichtung nicht vorhanden sein, erlischt der Anspruch auf Einspeisevergütung.

Neuanlagen von Bio4Gas EXPRESS werden mit der vorgeschriebenen Gasfackel geliefert, die bereits bestehenden bert Gülle-Veredelungsanlagen Gülle-Veredelungsanlagen können selbstverständlich nachgerüstet werden.

Interview mit bert Anlagenbetreiber

Interview mit einem Betreiber einer bert Gülle-Veredelungsanlage in der Energie aus Pflanzen, Ausgabe 2/2013: Die-15-Minuten-Biogasanlage

Weitere Informationen über unsere Biogasanlagen finden Sie in der Firmenbroschüre: Produktinformation

Ab 2013

Nach dem 01.01.2013 sinkt die Einspeisevergütung von 25 Cent um 2% jährlich, so regelt es das EEG 2012.

Vom 01.01.2013 an beträgt die Einspeisevergütung 24,5 Cent pro kWh(el.)

Wir sind umgezogen!

Am 7. September 2012 haben wir unser neues, großflächiges Büro in der Kolpingstraße 26 in 86916 Kaufering (nähe Landsberg am Lech) bezogen.

Selbstverständlich sind wir weiterhin unter den Ihnen bekannten Rufnummern erreichbar. 

80/20 Regelung nach EEG 2012 nicht interessant!

Für die meisten Landwirte ist die 80/20 Regelung nicht interessant, da die Investitionskosten dafür im Vergleich zur 100% Gülle-Veredelungsanlage weitaus höher sind.


Bei der 80/20 Regelung muss der Landwirt alle Auflagen einer NawaRo-Biogasanlage erfüllen. Im Normalfall rechnet sich daher die 100% Gülle-Veredelungsanlage deutlich besser, da die Investitionskosten geringer und auch die laufenden Betriebskosten um einiges niedriger sind.